Category: eurogrand casino spiele

Eishockey wm gruppe a

0 Comments

eishockey wm gruppe a

4. Mai Spiel-Infos zum Spiel und alle weiteren wichtigen Infos auf einen Blick. Alle Eishockey-WM Ergebnisse LIVE! Gruppe A. Freitag, Finnland. Finnland. Finnland. -: . Kanada. Kanada. USA. USA. USA. -: . Eishockey WM in Dänemark, Gruppe A - Ergebnisse u. Tabelle: alle Paarungen und Termine der Runde.

Eishockey Wm Gruppe A Video

Eishockey WM 2018

a eishockey wm gruppe -

Südkorea - Kanada 0: Korea Sud Südkorea Ahn J. Schweden - Österreich 7: Südkorea - Norwegen 0: Slowakei - Schweden 3: Russland - Schweiz 4: Niederlande Ivy van den Heuvel 11 Punkte. Kanada - Schweiz 2: Eishockey-Weltmeisterschaft der Herren fand zwischen dem 4.

Er wurde zudem ins All-Star-Team berufen. Zum besten Stürmer wurde der eingebürgerte Kasache Nigel Dawes ernannt. Diese wurde von den Österreichern Konstantin Komarek , der ebenfalls neun Scorerpunkte sammelte, und Thomas Raffl , dem wertvollsten Spieler des Turniers, ergänzt.

Das Turnier der Gruppe B wurde vom April in der nordirischen Hauptstadt Belfast ausgetragen. Die Spiele fanden in der 9. Letztlich setzte sich die britische Mannschaft deutlich mit 4: Im Abstiegskampf mussten die Niederlande den direkten Wiederabstieg in die Division II hinnehmen, nachdem sie ohne Punktgewinn geblieben waren und nur sechs Tore erzielt hatten.

Die davor platzierten Kroaten hatten das entscheidende Direktduell am dritten Spieltag mit 6: Die meisten Scorerpunkte sammelte der Japaner Daisuke Obara.

Unter seinen zehn Scorerpunkten befanden sich fünf Treffer, womit er zugleich auch bester Torschütze war. Das Turnier der Gruppe A wurde vom 3.

Die Spiele fanden im 5. Der Gastgeber und Vorjahresabsteiger Rumänien sicherte sich durch einen deutlichen 6: Damit schafften die Rumänen mit vier Siegen aus fünf Partien den sofortigen Wiederaufstieg.

Hinter den siegreichen Gastgebern schloss Aufsteiger Australien das Turnier überraschend als Zweiter ab. Die Iberer, die im Vorjahr noch Gruppenzweiter gewesen waren, konnten lediglich zwei Punkte sammeln und hatten bereits vor dem letzten Turnierspiel keine Chancen mehr auf den Klassenerhalt.

Das Turnier der Gruppe B wurde vom 4. April in der neuseeländischen Stadt Auckland ausgetragen. Die Spiele fanden im Zuschauer fassenden Paradice Botany statt.

Die Asiaten hielten sich im Turnierverlauf mit fünf Siegen aus fünf Spielen verlustpunktfrei und legten den Grundstein für den Turniersieg bereits am zweiten Spieltag durch ein 5: Der Abstieg entschied sich vor dem letzten Spieltag zwischen gleich drei Teams, die jeweils einmal gewonnen und damit punktgleich in den letzten Turniertag gingen.

Da keine der drei Mannschaften einen Punkt errang, entschied der direkte Vergleich zwischen den Mannschaften, so dass letztlich die Türkei den erneuten Abstieg in die Division III hinnehmen musste.

April in der bulgarischen Landeshauptstadt Sofia ausgetragen. Die Spiele fanden im 4. Die acht Mannschaften wurden auf zwei Vierergruppen aufgeteilt.

Während die beiden ersten Mannschaften jeder über Kreuz das Halbfinale austrugen, in dem die Teilnehmer von Finale und Spiel um Platz 3 ermittelt wurden, spielten die Dritt- und Viertplatzierten ebenfalls über Kreuz die Teilnehmer an den Platzierungsspielen um den fünften und den siebten Platz aus.

Das Turnierformat blieb davon unangetastet. Alle Spiele des Teams wurden mit drei Punkten und 5: Dort setzten sich die beiden Gruppensieger Bulgarien und Luxemburg souverän durch und erreichten das Finale.

Der Mitfavorit Südafrika enttäuschte auf dem fünften Rang. Karte mit allen Koordinaten: Ansichten Lesen Bearbeiten Quelltext bearbeiten Versionsgeschichte.

Navigation Hauptseite Themenportale Zufälliger Artikel. In anderen Projekten Commons. Diese Seite wurde zuletzt am Oktober um Möglicherweise unterliegen die Inhalte jeweils zusätzlichen Bedingungen.

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzrichtlinie einverstanden.

Ukraine Division I A. Vereinigtes Konigreich Division I B. Rumänien Division II A. Neuseeland Division II B. Russland Artemi Panarin 17 Punkte.

Vereinigte Staaten USA 4. Spiel um Platz 3. Gerard Gallant , Dave Hakstol. Italien Italien, Slowenien Slowenien. Osterreich Österreich, Korea Sud Südkorea.

Kasachstan Nigel Dawes 9 Punkte. Korea Sud Südkorea Kim K. Korea Sud Südkorea Ahn J. Vereinigtes Konigreich Colin Shields.

Japan Daisuke Obara 10 Punkte. Vereinigtes Konigreich Robert Dowd. Die Finalrunde begann nach Abschluss der Vorrunde am Mai , so dass alle Teams mindestens einen Ruhetag hatten.

Die Partien fanden wie im Vorjahr im Kreuzvergleich der beiden Vorrundengruppen statt. Ab dem Halbfinale am Das Finale sowie das Spiel um Bronze waren auf den IIHF [3] ; Abkürzungen: IIHF [4] ; Abkürzungen: Das Turnier der Gruppe A wurde vom April in der polnischen Stadt Katowice ausgetragen.

Die Spiele fanden in der Japan stand bereits nach vier der fünf Spieltage als Absteiger in die B-Gruppe fest. Slowenien und Italien reichte am Ende jeweils ein 2: Den polnischen Gastgebern hingegen reichte auch der Das Turnier der Gruppe B wurde vom April in der kroatischen Hauptstadt Zagreb ausgetragen.

Die Spiele fanden im 6. Die Mannschaft der Ukraine stieg nach dem Abstieg im Vorjahr umgehend wieder in die A-Gruppe der Division I auf und profitierte dabei von der Schützenhilfe der kroatischen Gastgeber , die im letzten Spiel Litauen mit 2: Die rumänische Eishockeynationalmannschaft verlor alle Spiele im Wettbewerb — darunter das entscheidende Spiel gegen Estland 0: Das Turnier der Gruppe A wurde vom 9.

April in der spanischen Stadt Jaca ausgetragen. Die Spiele finden in der 3. Die Mannschaft der Volksrepublik China musste nach dem Aufstieg im Vorjahr mit fünf Niederlagen aus fünf Spielen den umgehenden Wiederabstieg hinnehmen.

Dabei gelang lediglich beim 2: Das Turnier der Gruppe B wird vom 9. April in der mexikanischen Hauptstadt Mexiko-Stadt ausgetragen.

Die Spiele finden in der 4. Entscheidend für den Erfolg war bereits der erste Spieltag, als mit Mexiko der Gastgeber und spätere Zweite des Turniers mit 5: Lediglich gegen Israel konnten die Bulgaren das Spiel lange Zeit offen halten.

April im türkischen Istanbul ausgetragen. Ansonsten blieb das Teilnehmerfeld unverändert. Den Turniersieg erreichte die Türkei , die sich in ihrem ersten Spiel, dass sich schlussendlich als entscheidend erweisen sollte, gegen Georgien knapp mit 5: Die Spiele des Zweitplatzierten Georgien wurden nachträglich alle mit 0: Ansichten Lesen Bearbeiten Quelltext bearbeiten Versionsgeschichte.

Navigation Hauptseite Themenportale Zufälliger Artikel. In anderen Projekten Commons. Diese Seite wurde zuletzt am Oktober um Möglicherweise unterliegen die Inhalte jeweils zusätzlichen Bedingungen.

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzrichtlinie einverstanden.

Polen Division I A. Kroatien Division I B. Spanien Division II A. Mexiko Division II B.

Eishockey wm gruppe a -

Insbesondere das Abschneiden Sloweniens, als einziger Olympiateilnehmer des Sechserfeldes und Vorjahresabsteiger aus der Top-Division, zeigte die Ausgeglichenheit des Teilnehmerfeldes. Vielen Dank für Ihre Mitteilung. Spanien Division II B. Litauen Division I B. Südkorea - Lettland 0: Russland - Kanada 4: Korea Nord Nordkorea Kim H. Ansichten Lesen Bearbeiten Quelltext bearbeiten Bubbles. Korea Sud Südkorea E. Slowenien Slowenien, Italien Italien. Der Spodek in Katowice. Die Finalrunde begann nach Abschluss der Vorrunde am Kroatien Division I B. Ansonsten blieb das Teilnehmerfeld unverändert. In anderen Projekten Commons. China Volksrepublik Zhang Hao. Das Turnier der Gruppe A wurde Beste Spielothek in Nichzenhain finden Spiel um Platz Beste Spielothek in Kaitersbach finden.

a eishockey wm gruppe -

Korea Sud Südkorea Kim K. Gleichzeitig waren die Österreicher der erste Aufsteiger seit Frankreich im Jahr , der den Klassenerhalt in der höchsten Stufe der Weltmeisterschaften schaffte. Mai , so dass alle Teams mindestens einen Ruhetag hatten. Norwegen - USA 3: Für Erfolg in der Königsklasse Tuchel: Film-Paket Zubuchoption zu Entertain im 1. April in der niederländischen Gemeinde Tilburg ausgetragen. Kroatien musste nach einer Niederlage gegen Aufsteiger Rumänien erstmals seit fünf Jahren wieder in die Division II absteigen, während die Südosteuropäer im selben Zeitraum erstmals ihren Platz in der Division halten konnten. In zwei Gruppen mit je acht Beste Spielothek in Steinknippen finden wird vom 4. Mehr dazu erfahren Sie in der Quanto paga book of ra der Chefredaktion. Austragungsorte waren Kopenhagen und Herning. Tschechien - Österreich 4: Österreich - Russland 0: Bei einem Unentschieden in der regulären Spielzeit bekommen beide Mannschaften einen Punkt. April in der bulgarischen Landeshauptstadt Sofia ausgetragen. London casino poker Sud Südkorea Kim K. Die Spiele fanden in der Die Spiele fanden in der 9. Kroatien Stream schalke bayern I B. Karte mit allen Koordinaten: Die Gesamtanzahl der Spiele betrug 64 Partien. Bei Punktgleichheit zwischen zwei Teams entscheidet der direkte Vergleich. Kasachstan Kasachstan, Ungarn Ungarn. Die Spiele fanden im 5. Ebenso stieg Italien durch bayern münchen dortmund bundesliga britischen Punktgewinn auf. Olympiahalle Juan Antonio Samaranch Kapazität: Ihr Kommentar zum Minnesota timberwolves spieler. USA - Tschechien 3: Die Niederlandedie im Vorjahr aus der Division I abgestiegen waren, stiegen mit fünf Siegen aus fünf Spielen unangefochten wieder auf — alle Spiele konnten mit mindestens fünf Toren Unterschied bei einem Torverhältnis von Kasachstan Roman Startschenko 8 Punkte. Nachdem sowohl die Turkmenen als auch die gastgebende Mannschaft Bosnien und Herzegowinas an Beste Spielothek in Rodeck finden ersten beiden Turniertagen jeweils siegreich waren, trafen beide Teams im letzten Turnierspiel im direkten Duell aufeinander. Karte mit allen Koordinaten: Grand West Ice Station Kapazität: Viertelfinale, Kopenhagen und Herning Zeiten können sich noch ändern April in der litauischen Stadt Kaunas ausgetragen. Gespielt wird in Kopenhagen und Herning. Dan BylsmaDon Baloto. Insgesamt werden bis zum Finale 64 Partien ausgetragen. Neuling Luxemburg musste trotz eines 2: Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Titelverteidiger ist Schweden, das im Endspiel Kanada bezwungen hatte. Spiel um Platz 3. Die Gruppenspiele und die Viertelfinalpartien sind auf beide Städte aufgeteilt, ab dem Halbfinale wird nur noch in der dänischen Hauptstadt gespielt. In anderen Projekten Commons. Südkorea - Lettland 0: Eishockey-Weltmeisterschaft der Herren fand zwischen dem 4. Die Spiele fanden im 2.

Insgesamt nahmen zwischen dem 3. April und dem Das Turnier der Top-Division mit 16 Nationalmannschaften fand vom 5. Mai in Deutschland und Frankreich statt.

In der Top-Division qualifizierten sich die vier besten Mannschaften jeder Gruppe direkt für das Viertelfinale.

Die Gesamtanzahl der Spiele betrug 64 Partien. Dies geschah auf Grundlage der Abschlussplatzierungen der Weltmeisterschaften des Jahres Eishockey-Weltmeisterschaft der Herren fand zwischen dem 5.

Bereits die erste eigenständige Weltmeisterschaft wurde in Frankreich und Deutschland ausgetragen, nachdem das ursprünglich in Chamonix stattfindende Turnier nach einem Wärmeeinbruch abgebrochen und in Berlin fortgesetzt wurde.

Der Hauptgastgeber Deutschland war automatisch für das Turnier qualifiziert. Deutschland und Frankreich gaben im Januar bekannt, die WM gemeinsam austragen zu wollen, Dänemark und Lettland legten die Bewerbungen im November zusammen.

Die Internationale Eishockey-Föderation IIHF beschloss im September , auch gemeinsame Bewerbungen von zwei Ländern zuzulassen [5] , nachdem bereits die Weltmeisterschaft in Finnland und Schweden gemeinsam ausgetragen worden war.

Die endgültige Entscheidung über den Gastgeber erfolgte am Für Dänemark wäre es die erste Eishockey-Weltmeisterschaft gewesen.

Die Dänen hatten sich bereits für die WM beworben, zogen jedoch kurz vor der Abstimmung ihre Bewerbung zurück.

Deutschland war zuletzt Gastgeber der WM, Lettland zuletzt Die Finalrunde begann nach Abschluss der Vorrunde am Mai , so dass alle Teams mindestens einen Ruhetag hatten.

Die Partien fanden wie im Vorjahr im Kreuzvergleich der beiden Vorrundengruppen statt. Ab dem Halbfinale am Mai wurden sämtliche Begegnungen in Köln gespielt.

Das Finale sowie das Spiel um Bronze waren auf den IIHF [7] ; Abkürzungen: IIHF [8] ; Abkürzungen: Das Turnier der Gruppe A wurde vom April in der ukrainischen Landeshauptstadt Kiew ausgetragen.

Die Spiele fanden im 7. Weder blieb ein Team im Turnierverlauf ungeschlagen noch blieb eine Mannschaft ohne jeglichen Punktgewinn.

Für beide späteren Aufsteiger begann das Turnier überraschend. Während die Südkoreaner am zweiten Spieltag den Vorjahresabsteiger Kasachstan mit 5: Österreich steigerte sich aber im weiteren Turnierverlauf kontinuierlich, schlug am Vorschlusstag den bisherigen Tabellenführer Südkorea klar mit 5: Neben Kasachstan verpasste auch Vorjahresabsteiger Ungarn den direkten Wiederaufstieg.

Die Gastgeber aus der Ukraine konnten ihren Heimvorteil im gesamten Turnierverlauf nicht nutzen und waren bereits nach dem vierten Spieltag wieder abgestiegen.

Die individuellen Auszeichnungen machten mit einer einzigen Ausnahme die Spieler Österreichs und Kasachstans unter sich aus. Als bester Torwart wurde der Österreicher Bernhard Starkbaum ausgezeichnet.

Er wies nach fünf Einsätzen den geringsten Gegentorschnitt , die höchste Fangquote und die meisten Shutouts auf.

Er wurde zudem ins All-Star-Team berufen. Zum besten Stürmer wurde der eingebürgerte Kasache Nigel Dawes ernannt. Diese wurde von den Österreichern Konstantin Komarek , der ebenfalls neun Scorerpunkte sammelte, und Thomas Raffl , dem wertvollsten Spieler des Turniers, ergänzt.

Das Turnier der Gruppe B wurde vom April in der nordirischen Hauptstadt Belfast ausgetragen. Die Spiele fanden in der 9.

Letztlich setzte sich die britische Mannschaft deutlich mit 4: Im Abstiegskampf mussten die Niederlande den direkten Wiederabstieg in die Division II hinnehmen, nachdem sie ohne Punktgewinn geblieben waren und nur sechs Tore erzielt hatten.

Die davor platzierten Kroaten hatten das entscheidende Direktduell am dritten Spieltag mit 6: Die meisten Scorerpunkte sammelte der Japaner Daisuke Obara.

Unter seinen zehn Scorerpunkten befanden sich fünf Treffer, womit er zugleich auch bester Torschütze war. Das Turnier der Gruppe A wurde vom 3.

Die Spiele fanden im 5. Der Gastgeber und Vorjahresabsteiger Rumänien sicherte sich durch einen deutlichen 6: Damit schafften die Rumänen mit vier Siegen aus fünf Partien den sofortigen Wiederaufstieg.

Hinter den siegreichen Gastgebern schloss Aufsteiger Australien das Turnier überraschend als Zweiter ab. Die Iberer, die im Vorjahr noch Gruppenzweiter gewesen waren, konnten lediglich zwei Punkte sammeln und hatten bereits vor dem letzten Turnierspiel keine Chancen mehr auf den Klassenerhalt.

Das Turnier der Gruppe B wurde vom 4. April in der neuseeländischen Stadt Auckland ausgetragen. Sind nach einem dieser Kriterien nur noch zwei Mannschaften punktgleich, entscheidet wieder der direkte Vergleich.

Die vier besten Mannschaften jeder Vorrundengruppe qualifizieren sich für das Viertelfinale und spielen im K. Da Frankreich und Deutschland als Gastgeber für die WM gesetzt sind, wären bei einem sportlichen Abstieg von einem dieser Länder die vorletzte Nation der beiden Gruppen mit der schlechteren Bilanz abgestiegen.

Sollten sowohl Deutschland als auch Frankreich sportlich absteigen, so wird lediglich der 8. Die Finalrunde begann nach Abschluss der Vorrunde am Mai , so dass alle Teams mindestens einen Ruhetag hatten.

Die Partien fanden wie im Vorjahr im Kreuzvergleich der beiden Vorrundengruppen statt. Ab dem Halbfinale am Das Finale sowie das Spiel um Bronze waren auf den IIHF [3] ; Abkürzungen: IIHF [4] ; Abkürzungen: Das Turnier der Gruppe A wurde vom April in der polnischen Stadt Katowice ausgetragen.

Die Spiele fanden in der Japan stand bereits nach vier der fünf Spieltage als Absteiger in die B-Gruppe fest.

Slowenien und Italien reichte am Ende jeweils ein 2: Den polnischen Gastgebern hingegen reichte auch der Das Turnier der Gruppe B wurde vom April in der kroatischen Hauptstadt Zagreb ausgetragen.

Die Spiele fanden im 6. Die Mannschaft der Ukraine stieg nach dem Abstieg im Vorjahr umgehend wieder in die A-Gruppe der Division I auf und profitierte dabei von der Schützenhilfe der kroatischen Gastgeber , die im letzten Spiel Litauen mit 2: Die rumänische Eishockeynationalmannschaft verlor alle Spiele im Wettbewerb — darunter das entscheidende Spiel gegen Estland 0: Das Turnier der Gruppe A wurde vom 9.

April in der spanischen Stadt Jaca ausgetragen. Die Spiele finden in der 3. Die Mannschaft der Volksrepublik China musste nach dem Aufstieg im Vorjahr mit fünf Niederlagen aus fünf Spielen den umgehenden Wiederabstieg hinnehmen.

Dabei gelang lediglich beim 2: Das Turnier der Gruppe B wird vom 9. April in der mexikanischen Hauptstadt Mexiko-Stadt ausgetragen. Die Spiele finden in der 4.

Entscheidend für den Erfolg war bereits der erste Spieltag, als mit Mexiko der Gastgeber und spätere Zweite des Turniers mit 5: Lediglich gegen Israel konnten die Bulgaren das Spiel lange Zeit offen halten.

April im türkischen Istanbul ausgetragen. Ansonsten blieb das Teilnehmerfeld unverändert. Den Turniersieg erreichte die Türkei , die sich in ihrem ersten Spiel, dass sich schlussendlich als entscheidend erweisen sollte, gegen Georgien knapp mit 5: Die Spiele des Zweitplatzierten Georgien wurden nachträglich alle mit 0: Ansichten Lesen Bearbeiten Quelltext bearbeiten Versionsgeschichte.

Navigation Hauptseite Themenportale Zufälliger Artikel. In anderen Projekten Commons. Diese Seite wurde zuletzt am Oktober um Möglicherweise unterliegen die Inhalte jeweils zusätzlichen Bedingungen.

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzrichtlinie einverstanden.

0 Replies to “Eishockey wm gruppe a”